Zum Inhalt springen

eToro Nachschusspflicht

Gibt es eine eToro Nachschusspflicht? Wie hoch ist der maximale Verlust, den ein Kleinanleger erleiden kann? Was bedeutet der eToro Negativsaldoschutz? Wir haben recherchiert und eindeutige Antworten auf diese wichtigen Fragen gefunden.

[letz­te Aktua­li­sie­rung: Okto­ber 2022] 

Nein, es gibt keine etoro nachschusspflicht für Privatanleger

Unsere Analyse hat gezeigt, dass Privatanleger bei eToro keine Nachschusspflicht befürchten müssen. eToro bietet den privaten Kunden demnach einen Negativsaldoschutz. Dies gilt auch im Jahr 2022.

Doch was heißt das genau?

Gerade beim Handel mit Derivaten oder CFDs wird oftmals mit Leverage bzw. Hebel gearbeitet. Das bedeutet, dass der Kunde das eingezahlte Eigenkapital mehrfach mit Fremdkapital hebeln kann. Die maximal gültigen Hebel sind grundsätzlich von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Da das Risiko des Totalverlustes unter Anwendung eines hohen Hebels aber sehr hoch ist, hat die Regulierungsbehörde ESMA mit Stichtag 1. August 2018 den maximal erlaubten Hebel reguliert und beschränkt.

Diese Beschränkung gilt selbstverständlich auch für den in Europa zugelassenen Broker eToro. Wie in unserem aktuellen eToro Review ersichtlich, ist der höchste Hebel bei Forex CFDs erlaubt (Faktor 30), gefolgt von Index CFDs (Faktor 20) und Rohstoff CFDs (Faktor 10). Hier ist also nur eine Vervielfachung des eingesetzten eigenen Geldes mittels Fremdkapital möglich. Und damit theoretisch auch ein Verlust, welcher das eingezahlte Geld übersteigt? Doch wie genau funktioniert der eToro Negativsaldoschutz?


Keine eToro Nachschusspflicht bei Kryptos

Auch bei Kryptowährungen gibt es keine eToro Nachschusspflicht für Kleinanleger. Denn sowohl echte Kryptowährungen als auch CFDs können neuerlich ausschließlich ohne Hebel gehandelt werden. Daher ist eine Nachschusspflicht sowieso ausgeschlossen und damit ein Negativsaldoschutz beim Handel mit Kryptos gewährleistet.

Wie funktioniert der eToro Negativsaldoschutz?


eToro absorbiert Verlust

Auch auf der eToro Website wird im Help Center auf die Frage eingegangen, ob eToro einen Schutz vor einem negativen Kontostand für Kunden bietet. Darin wird geschrieben, dass der Kontostand aufgrund von Übernachtgebühren beim gehebelten Handel negativ werden kann. Allerdings geht auch eindeutig hervor, dass daraus keine Nachschusspflicht für den Kleinanleger entsteht.

eToro Nachschusspflicht

Konkret geht aus den Informationen der eToro Website hervor, dass eToro alle offenen Positionen des Kunden automatisch schließt, sobald der Kontostand negativ wird. Sollte nach dem Schließen der Positionen ein negativer Kontostand auftreten, so absorbiert eToro diesen Verlust auf eigene Kosten. Das bedeutet, dass eToro das Eigenkapital des Kunden automatisch auf 0 zurücksetzt und damit den Privatanleger den von der ESMA vorgeschriebenen Negativsaldoschutz gewährt.

Auch wenn eine Position aufgrund starker Preisschwankungen ins Negative rutschen sollte, kann der Kunde nicht mehr verlieren als er eingezahlt hat. Daher gibt es auch in diesem Szenario keine eToro Nachschusspflicht.


Keine eToro Nachschusspflicht – Auch bei professionellen Kunden

Ähnlich ist die Situation bei professionellen Anlegern von eToro. Obwohl bei professionellen Anlegern der ESMA-Schutz für den gehebelten Wertpapierhandel nicht gilt, verzichtet eToro auch bei den fortgeschrittenen Marktakteuren auf eine Nachschusspflicht. Somit können auch Besitzer von professionellen Konten nicht mehr verlieren als das eingezahlte Eigenkapital.

eToro Nachschusspflicht

Dies wird auch auf der eToro Website bestätigt. Hier schreibt der Anbieter, dass ein negativer Kontostand im Falle negativer Marktentwicklungen oder anfallender Gebühren ähnlich wie bei Privatkunden automatisch von eToro selbst absorbiert wird. Daher gibt es auch für professionelle Kunden keine eToro Nachschusspflicht.


Nachschusspflicht durch ESMA reguliert

Obwohl dieser maximal erlaubte Hebel seit 2018 von der europäischen Regulierungsbehörde ESMA (European Securities and Markets Authority) reguliert und begrenzt wird, können speziell mit gehebelten Produkten oft große Gewinne oder im negativen Fall Verluste entstehen.

Im schlimmsten Fall übersteigen die Verluste aus dem Trading das eingezahlte Geld, wodurch der Anbieter eine zusätzliche Einzahlung (= Nachschusspflicht oder auch Margin Call genannt) verlangen würde. Die European Securities and Markets Authority hat diesbezüglich erhöhte Gefahren für weniger erfahrene Privatanleger gesehen und eine etwaige Nachschusspflicht bei allen kontrollierten CFD Brokern verboten.

In einer Mitteilung der ESMA vom 22. Mai 2018 ist unter Artikel 1 Absatz f) folgender Beschluss zum Thema Negativsaldoschutz enthalten:

„[…] die Obergrenze der Gesamthaftung eines Kleinanlegers für alle CFD in Verbindung mit einem CFD-Handelskonto bei einem CFD-Anbieter für die Gelder auf diesem CFD-Handelskonto.“

Dieser Verbot gilt allerdings nur für Privatkunden. Professionelle Konten sind daher nicht durch die ESMA geschützt. Allerdings übernehmen immer mehr Anbieter diesen Kundenschutz auch für professionelle Anleger.

Generell gilt hier folgende Faustregel: Je höher die Schwankung (Volatilität) des Basiswertes, desto niedriger ist der erlaubte Hebel. Auch dies ist wiederum ein logischer Schutzmechanismus der ESMA für den Kleinanleger.


Fazit eToro Nachschusspflicht

Unsere Recherche hat gezeigt, dass es keine eToro Nachschusspflicht gibt. Dies gilt sowohl für private Anleger (Standardkunden) als auch professionelle Kunden (fortgeschrittene Kunden). Wird also ein Konto bei eToro eröffnet, so kann der Kunde nicht mehr verlieren als er eingezahlt hat. Dies gilt für Aktien CFDs ebenso wie für Krypto CFDs oder Forex CFDS.

Sollte dennoch ein negativer Kontostand durch negative Marktentwicklungen, hohen Hebeleinstellungen oder anfallenden Gebühren entstehen, so schließt eToro automatisch die noch offenen Positionen und stellt das Konto eigenständig wieder auf 0.

Insgesamt trägt der eToro Negativsaldoschutz zu einer erhöhten Sicherheit bei und kann durchaus ein schlagkräftiges Argument für die Wahl von eToro darstellen.


Testportal360 Qualitätssiegel/100
eToro
Zum Anbie­tereTo­ro Zum Anbie­tereTo­ro
79% der CFD Anle­ger ver­lie­ren Geld.
Ange­bot

Große Vielfalt unterschiedlicher Märkte und Instrumente

beson­de­re Merkmale

keine Provisionen beim Wertpapierhandel
keine Depotgebühren
Innovative App mit deutschem Support
Gültige Lizenz & EU Regulierung

83
/ 100

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die sowohl Investitionen in Aktien und Kryptoassets als auch den Handel mit CFDs bietet.

Bitte beachten Sie, dass CFDs komplexe Instrumente sind und ein hohes Risiko aufweisen, aufgrund von Hebeleffekten schnell Geld zu verlieren. 79% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Die dargestellte Handelshistorie umfasst weniger als 5 vollständige Jahre und reicht möglicherweise nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung aus.

Copy Trading ist ein Portfolioverwaltungsdienst, der von eToro (Europe) Ltd. bereitgestellt wird, die von der Cyprus Securities and Exchange Commission autorisiert und reguliert wird.

Kryptoinvestitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung wird von eToro Germany GmbH bereitgestellt. Ihr Kapital ist gefährdet.

eToro USA LLC bietet keine CFDs an und gibt keine Zusicherungen ab und übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit des Inhalts dieser Veröffentlichung, die von unserem Partner unter Verwendung öffentlich zugänglicher, nicht unternehmensspezifischer Informationen über eToro erstellt wurde.

Testportal360 Experten

Dr. David Striegl

Dr. David Striegl

Wis­sen­schafT­LER

"Entwickler des quantitativen Testportal360 Testalgorithmus und Universitätslektor im Fach Wertpapiermanagement."

Gilbert Thöress

Testportal360 Exper­te

"Top Experte im Testportal360 Team mit fundiertem Wissen und langjähriger Erfahrung im Bereich Geldanlage"

nach oben