ExpressVPN Test

Das Expertenteam von Testportal360 hat einen ausführlichen ExpressVPN Test durchgeführt und in der 360° Analyse interessante Eigenschaften des Anbieters identifizieren können. Die Bewertung von ExpressVPN fällt mit 70 von 100 Punkten durchwegs positiv aus. Trotzdem kamen auch einige weniger positive Eigenschaften zum Vorschein. Ist der Anbieter nun Top oder Flop? Viel Spaß beim Lesen!

[letz­te Aktua­li­sie­rung: Okto­ber 2021] 
Testportal360 Qualitätssiegel/100

ExpressVPN Test und Bewertung

Ange­bot

3.000+ Server! Verbindung in 90+ Länder möglich

beson­de­re Merkmale

Top VPN mit 3.000 Server
Amazon Prime US Entsperrung möglich
PayPal Bezahlung möglich
Verbindung in 94 Länder

70
/ 100
POSI­TI­VES
  • Bezah­lung mit PayPal und Kryp­tos möglich
  • Eta­blier­tes Unter­neh­men (Grün­dung 2009)
  • Ver­bin­dung in 94 Län­der möglich
NEGA­TI­VES
  • Kein deut­scher Live Chat
  • VPN Dienst ist rela­tiv hochpreisig

Ist ExpressVPN seriös?

ExpressVPN ist ein etablierter VPN Anbieter mit einer stark internationalen Ausrichtung. Das Unternehmen bietet eine Verbindung in mehr als 90 Länder an und greift dabei auf die Flexibilität von ca. 160 Serverstandorten zurück. Deutschen Kunden wird hier, sozusagen als Vertrauensvorschuss, die Möglichkeit einer 30 Tage Geld-zurück-Garantie eingeräumt. Somit kann man ExpressVPN testen, und im Falle geringer Zufriedenheit, ohne Risiko sein Geld zurückerstattet bekommen. Nur ein Unternehmen, dass sich seines hochwertigen Produkts und Services sicher ist, wird eine derartige Option nachhaltig anbieten können. Beiläufig sei erwähnt, dass ExpressVPN seine Preisgestaltung nur auf $-Basis anbietet, wir bei Testportal360 haben es aus Gründen der Stringenz, für unsere Leser auf €-Basis umgerechnet.

Der ExpressVPN Test, der im Rahmen des Testportal360 VPN Test durchgeführt wurde, unterstreicht die Professionalität des Dienstes. Aus unserer Sicht ist ExpressVPN absolut seriös und definitiv zu empfehlen. Kleinere Abstiche gibt es lediglich dafür, dass zum Testzeitpunkt (Jänner 2021) der Livechat nicht in Deutscher Sprache angeboten wird. Will man zudem Unternehmensregisterdaten einsehen, z.B. im Rahmen eines Impressums, so wird man nicht so leicht fündig. Das Unternehmen hat seine Residenz außerhalb der EU, auf den Britische Jungferninseln. Die ExpressVPN Seriosität wird aber mitunter durch Aspekte wie eine strikte No-Log-Policy, P2p-/Torrent Unterstützung, eine insgesamt sehr positive Streaming und Geschwindigkeitsperformance und eine leichte Bedienbarkeit ("Usability") gewährleistet.


Produkt, Anwendung und Features: Verbindung in 94 Länder möglich

Ein­fa­cher Registrierungsprozess
App zur Ver­wen­dung auf meh­re­ren Geräten
Ein­fa­che Bedie­nung der App
Eige­ner Ser­ver für Streaming
Opti­mie­rung f. anony­mi­sier­te P2P Verbindung
Ent­sper­rung von Hulu US möglich
Ent­sper­rung von Net­lix US möglich
Ent­sper­rung von HBO US möglich
Ent­sper­rung von Ama­zon Prime US möglich
Kill-Switch Funk­ti­on
Schnel­le Servergeschwindigkeit
Unbe­grenz­te Bandbreite
In stark regle­men­tier­ten Län­dern anwendbar
App für Play­sta­ti­on 4 od. 5 verfügbar
Split Tun­ne­ling Funktion
Ver­bin­dung in wie vie­le Län­der: 94
Wie vie­le Ser­ver im Ange­bot: 3.000+

Wer­be­blo­cker
Eige­ner Ser­ver für Torrents
Regel­mä­ßi­ge IP-Zufallsauswahl

Der große ExpressVPN Test der Testportal360-Redaktion zeigt, dass sich die "Features" des VPN-Anbieters durchaus sehen lassen können. In anderen Punkten wie "Konditionen" oder "Seriosität" besteht allerdings noch Nachholbedarf, wie dieser Bericht ebenfalls zeigen wird. Doch bevor sich unser ExpressVPN Test diesen Kapiteln zuwendet, bleiben wir bei den durchwegs erfreulichen Eigenschaften von ExpressVPN.

Mit seinen gut 3.000 Servern ermöglicht es ExpressVPN seinen Kunden sichere Verbindungen in aktuell ca. 94 Länder herzustellen. Sowohl die Anzahl der angebotenen Server, als auch die verbundenen Länder sind mehr als ausreichend für durchschnittliche Nutzer, um anonym und sicher im Internet zu surfen. Oder um Sperren von Internetseiten, wie etwa in China üblich, unkompliziert und einfach zu umgehen.

ExpressVPN Server im ExpressVPN Test
ExpressVPN Ser­ver

Damit sind wir bereits beim nächsten Pluspunkt. ExpressVPN ist auch in stark reglementierten Ländern anwendbar. Außerdem kann der Dienst auf mehreren Geräten gleichzeitig genutzt werden und zeichnet sich durch eine einfache Bedienung der App im ExpressVPN Test aus.

Und auch für Streaming-Fans gibt es sehr gute Gründe um zu ExpressVPN zu greifen. Denn der VPN Anbieter ermöglicht die Entsperrung der US-Seiten der Streamingdienste Netflix, Hulu, HBO und von Amazon Prime. Zusätzlich bietet der Anbieter auch noch eine Kill-Switch Funktion sowie eine Split Tunneling Funktion wie der ExpressVPN Test zeigt.

Außerdem besticht ExpressVPN mit einem einfachen Registrierungsprozess sowie einer schnellen Servergeschwindigkeit. Dazu folgen ausführlichere Beschreibungen in den folgenden zwei Unterkapiteln. Doch zuvor noch eine kurze Übersicht darüber, welche Leistungen ExpressVPN nicht im Angebot hat. Das ist zum einen die Möglichkeit einer regelmäßigen IP-Zufallsauswahl und zum anderen ein Werbeblocker. Zusätzlich wird auch noch ein eigener Server für Torrents im Angebot vermisst.

Registrierung bei ExpressVPN

Wie die folgende Ausführung zeigen wird, ist die Registrierung bei ExpressVPN denkbar einfach. Sobald man von dem Angebot von ExpressVPN überzeugt ist, kann man sich die verschiedenen Tarife durch einen Klick auf den Button "Los geht's" rechts oben auf der Homepage anzeigen lassen. Zu den verschiedenen Tarifen später mehr im Kapitel "Abo, Konditionen und Bezahlmethoden". Doch so viel schon vorweg, es gibt drei Tarifmodelle.

ExpressVPN Test und Bewertung 1

Sobald man sich für einen Tarif daraus entschieden hat, muss man in Schritt zwei seine E-Mail-Adresse angeben. Hier wird noch angemerkt, dass Kunden ausdrücklich nur über diese E-Mail-Adresse bezüglich der Services von ExpressVPN kontaktiert werden und die Adresse auch nicht weitergegeben wird. Danach folgt schon die Auswahl der gewünschten Zahlungsmethode samt Eingabe der erforderlichen Daten, dazu auch mehr im Kapitel "Abo, Konditionen und Bezahlmethoden".

Und nach diesen drei Schritten ist der Registrierungsprozess auch schon abgeschlossen. Kunden können nun getrost und sicher im Internet surfen und dabei mithilfe von ExpressVPN ihren Standort in vielen Ecken der Welt haben.

Test der Geschwindigkeit von ExpressVPN

Bei einem VPN zählen natürlich nicht nur die ganzen Features, sondern auch die Verbindungsgeschwindigkeit muss passen. Denn auf ein gehemmtes Surf-Vergnügen kann man getrost verzichten. Um herauszufinden, wie schnell die Verbindung wirklich ist, hat die Testportal360 Redaktion einen Geschwindigkeitstest gemacht.

Dabei wurden die Up- und Downloadgeschwindigkeiten zuerst ohne und anschließend mit aktiviertem ExpressVPN getestet. Der Vergleich der Ergebnisse im ExpressVPN Test der Geschwindigkeit zeigt eine etwas verlangsamte Übertragungsrate, wenn der VPN aktiviert ist, was aber nicht unüblich ist. Die genauen Ergebnisse sind hier zu sehen.

ExpressVPN Geschwindigkeitstest
Speed bei ExpressVPN im Test

Vergleicht man die Ergebnisse, so zeigt sich folgendes: Die Geschwindigkeit hat beim Download mit VPN um gut 10 Prozent abgenommen. Die Uploadgeschwindigkeit ist auch um etwa 10 Prozent gesunken. Insgesamt liegen die Geschwindigkeiten mit ExpressVPN also ein wenig unter den Original-Geschwindigkeiten. Der Spaß am Surfen sollte dadurch allerdings dennoch nicht allzu sehr beeinträchtigt werden. Insbesondere die immer weitläufiger zur Verfügung stehenden Hochgeschwindigkeitsinternetverbindungen machen potentielle Einbußen bei der Geschwindigkeit mehr als wett. Geeignete Router bei der Verwendung von ExpressVPN sind empfehlenswert.

Fazit ExpressVPN Produkt, Anwendung und Features: Der VPN Anbieter überzeugt im ExpressVPN Test in der Kategorie "Produkt, Anwendung und Features" mit einer Reihe von nützlichen Features. 90 von 100 möglichen Punkten konnte ExpressVPN somit in der Kategorie erreichen. Dabei glänzt man mit einem einfachen Registrierungsprozess, der Entsperrung diverser Streaming-Dienste, einer einfach zu bedienenden App und jeder Menge weiterer wichtiger Features, um sicher im Netz surfen zu können. Was ExpressVPN allerdings nicht bietet, sind Werbeblocker, eigene Server für Torrents und eine regelmäßige IP-Zufallsauswahl.

Kundenservice und Support: Leider kein deutscher Live Chat im ExpressVPN Test

FAQ ver­füg­bar
Live Chat
24h Live­sup­port
Hoch­wer­ti­ger Live Chat
Kon­takt­for­mu­lar oder E‑Mail Support

Tele­fon­sup­port
Live Chat auf Deutsch

Wirft man als Laie einen Blick auf die Website von ExpressVPN, wird man sehr schnell fündig. Neben den Unterpunkten "Blog" und "Mein Konto" kann man sich auch die gewünschte Sprache auswählen. In unserem Test war das natürlich Deutsch. Außerdem gibt es noch den Unterpunkt "Was ist ein VPN?". Darin wird ausführlich erklärt, welche Vorzüge ein VPN generell bietet und welche Funktionen ExpressVPN im Speziellen zu bieten hat. Im Unterpunkt "Produkte" erfahren Kunden mit welchen Geräten und Benutzersystemen ExpressVPN jeweils verwendet werden kann.

Doch in diesem Kapitel des ExpressVPN Test haben wir unser Augenmerk auf den Kundenservice und Support gerichtet. Dafür haben wir einen genaueren Blick auf den Unterpunkt "Support" geworfen. Schließlich schätzt man als Kunde, wenn man sich zum einen schnell selbst Informationen beschaffen kann. Oder zum anderen, wenn jemand mit mehr Wissen schnell offene Fragen beantworten kann. Als VPN Kunde will man schließlich die Dienste nutzen und nicht zu viel Zeit damit verschwenden, zu verstehen wie sie funktionieren.

Im Support Center können Kunden beispielsweise nach der Bezeichnung ihres Problems suchen, wenn sie diese kennen sollten. Dann erhalten sie gegebenenfalls eine detaillierte Erklärung zu ihrem Problem. Sollte Kunden nicht klar sein, was eigentlich ihr Problem ist, dann können sie sich in der "Fehlersuche" einen Überblick verschaffen.

Hier gibt es allgemeine Erklärungen wie ExpressVPN überhaupt funktioniert, ebenso spezifischere Erklärungen zu "Konten", "Verbindungshilfen", "Plattformen" und zu "sonstigen Problemen". Hier ist es allerdings so, dass nicht alle Fragen samt Antworten auch in deutscher Sprache zur Verfügung stehen. Ein paar Englischkenntnisse schaden hier also definitiv nicht.

ExpressVPN Test und Bewertung 2

Neben der "Fehlersuche" gibt es auch direkt den Unterpunkt "Anleitungen". Hier finden Kunden alle relevanten Informationen zur Installation von ExpressVPN auf ihrem jeweiligen Gerät. Mit Klick auf den Unterpunkt "Support kontaktieren" öffnet sich automatisch der Live Chat von ExpressVPN. Dieser hilft zwar sofort weiter, ist aber leider nicht in deutscher Sprache verfügbar. Hierfür gab es im großen Testportal360 ExpressVPN Test definitiv einen Punktabzug.

Neben den hilfreichen Erklärungen wartet ExpressVPN auch mit einigen klar strukturierten Erklärvideos auf YouTube auf. Diese sind zwar auch auf Englisch, dafür gibt es sehr viele Videos, die auch laufend erweitert werden. Wirft man einen Blick auf die Aufrufe, zeigt sich auch, dass die Videos von vielen Leuten genutzt werden. Damit sind wir auch schon beim Fazit des ExpressVPN Kundenservice und Supports.

Fazit ExpressVPN Kundenservice und Support: Beim Testportal360 VPN-Test erreichen Kundenservice und Support von ExpressVPN ein gutes, aber dennoch ausbaufähiges Ergebnis. So stehen am Ende nur 70 von 100 möglichen Punkten zu Buche. Punktabzug gab es hier besonders für den zwar hilfreichen, aber dennoch nicht in deutscher Sprache verfügbaren Live Chat. Außerdem bietet ExpressVPN keinen Telefonsupport. Punkten konnte der Anbieter im ExpressVPN Review allerdings mit verfügbaren FAQs, einem E-Mail Support und natürlich dem 24-Stunden-Livesupport. Auch, wenn er nicht Deutsch kann. 

Abo, Konditionen und Bezahlmethoden: Jahresabo um 86,52 Euro

Geld zurück Garantie
Ein Abo schützt meh­re­re Geräte
Sofort­über­wei­sung
Kre­dit­kar­te
Bank­über­wei­sung
PayPal
Klar­na
Bezah­lung mit Bit­coin oder ande­ren Kryptos
24 Mona­te Abo­preis: 173,04 EUR
Jah­res­abo Preis: 86,52 EUR
Monat­li­cher Abo Preis: 11,22 EUR
Wie vie­le Gerä­te zeit­gleich schüt­zen: 5

Kos­ten­lo­ser Test des Angebots
Gra­tis­ver­si­on
Eco­payz
Rapid Trans­fer
Netel­ler
Skrill
Apple Pay
Goog­le Pay

welche kosten sind mit expressvpn verbunden?

Die Frage nach den ExpressVPN Kosten bzw. Gebühren sind natürlich fundamental wichtig. Entscheidet man sich die Dienste von ExpressVPN nutzen zu wollen, stellt sich zudem noch die Frage nach der Dauer der Nutzung. Braucht man die VPN Dienste nur kurzzeitig, etwa für eine Reise oder einen kürzeren Auslandsaufenthalt, dann genügt womöglich ein 1-Monats-Paket. Will man die Dienste längerfristig in Anspruch nehmen, dann macht eine längere Vertragslaufzeit folglich auch Sinn.

Wie der ExpressVPN Review zeigt, bietet der Anbieter drei verschiedene Vertragsmodelle an, dem eine unterschiedliche ExpressVPN Bepreisung bzw. Kosten zugrundeliegen. Diese werden allerdings von ExpressVPN nur auf Dollar-Basis angegeben. Die Testportal360-Redaktion hat für eine bessere Orientierung die jeweiligen Preise auf Euro-Basis angegeben.

ExpressVPN Test und Bewertung 3

Für kurze Zeiträume gibt es das 1-Monats-Abo für 12,95 USD oder 11,22 EUR. Ein durchaus vergleichbarer Preis zu anderen VPN-Anbietern, wenn auch eine Spur teurer. Für langfristigen Schutz bietet ExpressVPN zwei Optionen: Das 6-Monate-Abo für 9,99 USD im Monat. Umgerechnet sind das 8,66 EUR im Monat oder 51,96 EUR. Und dann bietet ExpressVPN noch das Jahresabo für 8,32 USD im Monat. Umgerechnet sind das 7,21 EUR im Monat oder 86,52 EUR.

Wie bei anderen Anbietern auch sinkt der Preis mit längerer Vertragslaufzeit. Bei den meisten VPN Anbietern gibt es auch noch die Option eines 2-Jahres-Abos. Dies beläuft sich bei ExpressVPN auf 173,04 EUR, wenn man zweimal ein Jahresabo abschließt. Wem diese Kosten für ExpressVPN zu hoch erscheinen, der kann sich in unserem VPN Anbieter Vergleich auch um Alternativen umsehen.

Ebenfalls wie viele andere VPN Anbieter im Testportal360 Vergleich auch, punktet auch ExpressVPN mit einer 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Wenn Neukunden also innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Zahlung nicht zufrieden sind, können sie ihr Geld zurückfordern. Wobei 30 Tage hier laut Homepage wirklich genau 30 Tage bedeuten. Sollte das Abo also beispielsweise am 1. Juli um 8 Uhr morgens abgeschlossen worden sein, haben Kunden jederzeit vor 8 Uhr am 31. des selbigen Monats die Möglichkeit den Support zu kontaktieren und ihr Geld zurückzuverlangen.

ExpressVPN Test und Bewertung 4

Mit einem Abo lassen sich bei ExpressVPN bis zu fünf Geräte gleichzeitig schützen. Dabei gibt es natürlich Apps für verschiedene Betriebssysteme wie Windows, Mac, Android, iOS oder Linux. Und auch für Router gibt es Anwendungen.

Bei der Auswahl der Zahlungsmethoden finden wir im ExpressVPN Test eine überschaubare Auswahl. Begonnen bei fest etablierten Methoden wie Sofortüberweisung, Kreditkarte oder Banküberweisung über neuere Methoden wie Klarna oder PayPal bis hin zur Kryptowährung Bitcoin. Die Möglichkeit via Apple oder Google Pay zu zahlen gibt es zum Testzeitpunkt (Oktober 2021) noch nicht.

Was ExpressVPN allerdings anbietet, ist ein Bonusprogramm, wenn Kunden ihre Freunde einladen. Der VPN Anbieter belohnt daher die erfolgreiche Vermittlung. Dabei hat nicht nur der werbende Kunde etwas davon, sondern auch der angeworbene Neukunde. Beide erhalten 30 Tage kostenfreie ExpressVPN Nutzung. Um es noch leichter zu machen, können Freunde via Facebook, Twitter oder LinkedIn ebenso wie per E-Mail oder Nachricht mit persönlichem Empfehlungslinks geworben werden.

Fazit ExpressVPN Abo, Konditionen und Bezahlmethoden: In dieser Kategorie konnte ExpressVPN nicht so überzeugen wie in anderen Kategorien. Mit 55 von 100 möglichen Punkten wurde definitiv kein Topwert erreicht. Punkten konnte der Anbieter im ExpressVPN Test dennoch mit einer Geld-zurück-Garantie, dem Schutz für mehrere Geräte sowie einer stabilen, aber ausbaufähigen Auswahl an Zahlungsmethoden. Ein kostenloser Test des Angebots oder gar eine Gratisversion werden hingegen nicht angeboten. 

Seriosität und Sicherheit: Hauptsitz ExpressVPN nicht in EU

Grün­dung > 10 Jahre
Kei­ne Auf­zeich­nung der Aktivitäten
Siche­re Verschlüsselung
Karriere/Jobs Sei­ten verfügbar

Haupt­sitz in der EU
Trans­pa­ren­te Dar­stel­lung von Unternehmensdaten
Mul­ti Hop Funktion

Im Zuge der Recherchen zum ExpressVPN Review und Erfahrungsbericht hat sich die Testportal360 Redaktion auch über den Anbieter, der dahinter steht, informiert. Auf der Homepage gelangt man über den Unterpunkt "Presse" zu nützlichen Informationen über den VPN Dienst. So ist dort etwa zu lesen, dass ExpressVPN im Jahr 2009 gegründet wurde und mittlerweile Millionen von aktiven Nutzern hat.

Außerdem ist auch vom Firmensitz auf den Britischen Jungferninseln zu lesen. Ebenso wie vom Anschluss an die Kape-Markenfamilie im Jahr 2021. Außerdem wird noch klar unterstrichen, dass weder Aktivitäts- noch Verbindungsprotokolle erstellt werden. Kunden können sich also noch sicherer wiegen. Besonders in Anbetracht von erhöhter Sicherheit wird jedoch eine Multi Hop Funktion im Angebot von ExpressVPN vermisst. Dies ist definitiv ein Feature den ExpressVPN zur weiteren Optimierung ihres Dienstes noch integrieren kann.

ExpressVPN tritt als Verfechter des Datenschutzes auch als Förderer einiger Organisationen zu diesem Zwecke auf. Außerdem ist das Unternehmen aktiv auf der Suche nach neuen Talenten für sein internationales Team. Wirft man einen Blick auf die Karriereseite des VPN Anbieters, wird versucht zahlreiche neue Mitarbeiter in mehreren Ländern für die Mitarbeit an der Unternehmensmission zu begeistern.

Fazit ExpressVPN Seriosität und Sicherheit: Mit 65 von 100 zu erreichenden Punkten erreicht ExpressVPN in dieser Kategorie ein gutes, aber definitiv verbesserungsfähiges Ergebnis. Für Punktabzüge sorgte der Hauptsitz außerhalb der EU und dass keine Multi Hop Funktion angeboten wird. Als Pluspunkte im ExpressVPN Test wurden die Gründung vor über zehn Jahren, die vorhandene Jobseite sowie die sichere Verschlüsselung gewertet. 

Fazit ExpressVPN Zusammenfassung und Bewertung: Im großen Testportal360 ExpressVPN Test konnte der VPN Anbieter insgesamt 70 von 100 Punkten erreichen. Dabei bietet ExpressVPN eine Verbindung in mehr als 90 Länder und punktet mit der Flexibilität von etwa 160 Serverstandorten. Außerdem wird Neukunden eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie angeboten, um sich von den verschiedenen Services von ExpressVPN überzeugen zu lassen. Zusätzlich schützen Kunden mit einem Abo von ExpressVPN bis zu fünf Geräte gleichzeitig. Dabei gibt es für alle gängigen Geräte Apps und Programme ebenso wie hilfreiche Installationsanleitungen und sonstige Hilfestellungen vonseiten des Supports. ExpressVPN sorgt nicht nur für eine sichere Nutzung im Netz, sondern verfolgt auch eine strikte No-Log-Policy bezüglich der Daten von Kunden. Zusammengefasst erzielt der Anbieter im ExpressVPN Test ein durchaus ansehnliches Ergebnis. 

Testportal360 Qualitätssiegel/100
ExpressVPN
Zum Anbie­terExpressVPN Zum Anbie­terExpressVPN
Ange­bot

3.000+ Server! Verbindung in 90+ Länder möglich

beson­de­re Merkmale

Top VPN mit 3.000 Server
Amazon Prime US Entsperrung möglich
PayPal Bezahlung möglich
Verbindung in 94 Länder

70
/ 100

Testportal360 Experten

Dr. David Striegl

Dr. David Striegl

Wis­sen­schafT­LER

"Entwickler des quantitativen Testportal360 Testalgorithmus und Universitätslektor im Fach Wertpapiermanagement."

Gilbert Thöress

Testportal360 Exper­te

"Top Experte im Testportal360 Team mit fundiertem Wissen und langjähriger Erfahrung im Bereich Geldanlage"